Die Dienstübergabe

Die Dienstübergabe ist im stationären Bereich der Krankenhäuser ein sich mehrmals täglich wiederholender Vorgang. Vor allem die mittägliche Form der Übergabe ist ein traditionelles Instrument der Informationsübermittlung zwischen den Pflegenden. Die Dienstübergabe dient als Instrument für Weitergabe von Informationen, um einen kontinuierlichen Arbeitsablauf zu gewährleisten.  Alle pflegerelevanten Informationen über den Patienten sollen dabei vermittelt werden, so dass die Kontinuität der Pflege über 24 Stunden sichergestellt werden kann.

Um den Patienten noch mehr in den Pflegeprozess mit einzubeziehen wird auf einigen Stationen zur Übergabe eine Pflegevisite am Patientenbett durchgeführt. Pflegekräfte beider Arbeitsschichten (Frühdienst und Spätdienst) tauschen gemeinsam mit dem Patienten Informationen aus. Die Patienten lernen somit ihre neuen Ansprechpartner/-innen kennen und können ihre eigenen Ideen und Fragen einbringen. Diese Form der Dienstübergabe wird von Seiten der Patienten sehr positiv aufgenommen und führt somit zu einem weiteren Beitrag in Richtung patientenorientierte Pflege.