Kardiopulmonales Training

Das Kardiopulmonale Training ist ein Bestandteil der Trainingstherapie in der Physiotherapie. Bei Patienten mit Herz- oder Lungenerkrankungen wie Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, Asthma Bronchiale, Chronische Bronchitis, Lungenemphysem usw. wird die Belastbarkeit mithilfe eines Belastungs-EKGs gemessen.

Während der Patient auf dem Fahrradergometer zunehmend belastet wird, wird ein EKG abgeleitet. Mit dieser Untersuchung wird die körperliche Belastbarkeit in Watt ermittelt. Mit den ermittelten Ergebnissen kann nun in Absprache mit dem Arzt ein Trainigsplan erstellt werden. Der Patient lernt seine Belastbarkeit Schritt für Schritt zu steigern. Es ist nachgewiesen, dass eine dosierte sportliche Aktivität bei Herz-Lungenerkrankungen eine durchaus positive Wirkung hat.