Entspannungstherapie

Es gibt unterschiedliche Entspannungstechniken mit unterschiedlichen Schwerpunkten, z. B. Progressive Relaxation nach Jacobson, Autogenes Training, Yoga, Eutonie (z. B. Scharing-Eutonie) usw.

Entspannung fördert die Wahrnehmung  von An- und Entspannung der Muskulatur, von Atembewegungen und des Körperschemas (= welche Körperteile nehme ich deutlicher wahr, welche weniger?).  Ziele sind außerdem die Verbesserung der Balance des vegetativen Nervensystems, Linderung von Muskelverspannungen/Blockaden, die Erfahrung von Gelöstheit, Ruhe und Erholung, die durch die bessere Selbstwahrnehmung mit in den Alltag übertragen werden können.

Die Entspannungstherapie findet Anwendung vor allem als Prophylaxe bei Stress und Muskelverspannungen, aber sie ist auch sinnvolle Ergänzung bei vielen Krankheitsbildern,  z.B. bei  Herz- und Lungenkrankheiten, Rückenproblemen, Kopfschmerzen.