Leistungsspektrum Gastroenterologie

Angebotene Untersuchungen und Therapieverfahren:

Erkrankungen der Speiseröhre, des Magens und des oberen Dünndarms

  •     Magenspiegelung (Ösophago-Gastro-Duodenoskopie)

Hierfür stehen die neuesten Videoendoskope zur Verfügung. Ein spezielles, nur 6 mm dickes Gerät kann über hochgradige Engstellen geführt werden. Damit sind auch ambulante Spiegelungen ganz ohne Beruhigungsspritze möglich.

  •     Notfalltherapie von Blutungen

Ein speziell geschultes Team steht rund um die Uhr zur Verfügung, um innerhalb weniger Minuten einsatzbereit zu sein und Blutungen, die früher häufig operiert werden mußten, endoskopisch zu behandeln. Mit einem Spezialendoskop lassen sich auch starke Blutungen in über 90 Prozent der Fälle beherrschen.

  •     Beseitigung von Engstellen in Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm

In Abhängigkeit von der Ursache können wir mit Dehnungsinstrumenten, Ballons, Verödung (sogenannte Argon-Plasma-Therapie) oder durch die Einlage von Platzhaltern ("Stents") Engstellen erfolgreich beseitigen. Diese Therapie ist so wenig belastend, dass wir sie häufig ambulant durchführen.

  •     Abtragung von Polypen

Nicht nur im Dickdarm, sondern auch im Magen finden sich Polypen, die mit einer Elektroschlinge abgetragen werden können.

  •     Anlage von Ernährungssonden durch die Bauchdecke (PEG)

Zur Sicherstellung der Ernährung, beispielsweise nach einem Schlaganfall, kann mit einem einfachen Eingriff eine Ernährungssonde durch die Bauchdecke angelegt werden.

  •     Säuremessung in Speiseröhre und Magen (pH-Metrie)

Mit einer winzig kleinen Sonde kann über 24-Stunden die in die Speiseröhre zurückfließende Säure gemessen und eine gezielte Therapie eingeleitet werden.

  •     Minisonden-Ultraschall

Mit einer extrem kleinen Ultraschallsonde, die durch das Endoskop eingeführt wird, können Veränderungen nicht nur auf, sondern auch innerhalb der Schleimhaut diagnostiziert werden.

Erkrankungen der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse

  •     Gallenwegs- und Bauchspeicheldrüsenspiegelung (Endoskopisch-Retrograde-Cholangio-Pankreatikographie / ERCP)

So ist es möglich, mit einem speziell geformten Endoskop unter Röntgenkontrolle etwas Kontrastmittel in den Gallengang und die Bauchspeicheldrüse einzubringen. Damit können viele Erkrankungen dieser Organe nicht nur früh erkannt, sondern häufig auch direkt behandelt werden.

Hierzu gehören:

  •     Entfernung von Gallensteinen aus den Gallenwegen
  •     Erweiterung von Engstellen der Gallenwege
  •     Erweiterung von Engstellen des Bauchspeicheldrüsengangs
  •     Minisonden-Ultraschall Untersuchungen der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse

Auch diese Untersuchungen können häufig ambulant durchgeführt werden.

Erkrankungen des Dickdarms

  •     Dickdarmspiegelung (Coloskopie)

Die Dickdarmspiegelung gehört zu den häufigsten und auch wichtigsten Untersuchungen. Neben der Vorsorge des Dickdarmkrebs können viele Erkrankungen des Dickdarms zuverlässig erkannt und häufig auch behandelt werden. Die Dickdarmspiegelung ist eine kaum belastende Untersuchung, die ebenfalls häufig ambulant erfolgen kann.

  •     Abtragung von Polypen des Dickdarms
  •     Behandlung von Blutungen des Dickdarms
  •     Erweiterung von Engstellen des Dickdarms mit Ballons oder Platzhaltern

    "Kurzdarmspiegelung"  - Sigmoidoskopie

In einigen Fällen kann die Diagnose bereits durch eine "kleine Darmspiegelung" gestellt werden - die bei der Colokopie erforderliche Darmvorbereitung ist hierbei nicht nötig.

Erkrankungen der Leber

  •     Leberpunktion

Unter Ultraschallkontrolle wird mit einer dünnen Nadel unter örtlicher Betäubung etwas Lebergewebe entnommen und anschließend untersucht.

  •     Laparoskopie

Zur weitergehenden Diagnostik bei Lebererkrankungen kann duch einen kleinen Bauchschnitt die Leber direkt betrachtet werden. Proben können hierbei gezielt unter Sicht entnommen werden.

Diagnose von Nahrungsmittelunverträglichkeiten

  •     H2-Atemtest

Mit diesem einfachen Test können Nahrungsmittelunverträglichkeiten, wie zum Beispiel die weit verbreitete Milchzuckerintoleranz, diagnostiziert werden.