Leistungsspektrum Allgemein- und Viszeralchirurgie

In der Allgemeinchirurgie wird das gesamte Spektrum angeboten, wie z. B. Versorgung von Leisten- und Bauchwandbrüchen, Abszessspaltungen oder Entfernungen von Hauttumoren. Im Rahmen der allgemeinchirurgischen Versorgung werden auch Eingriffe der Thoraxchirurgie, Eingriffe an der Brusthöhle, durchgeführt.

In der Behandlung von Leisten- und Schenkelbrüchen werden alle gängigen Verfahren angeboten, von konventionell (Shouldice) über Netzstabilisierungen (Lichtenstein) bis hin zur endoskopischen Versorgung (TEPP). Die meist aufwendige Versorgung bei Bauchwandbrüchen geschieht in der Regel mit Netzen zur Stabilisierung bis hin zu Rekonstruktionen.

Insbesondere befasst sich die Viszeralchirurgie bei der Endokrinen Chirurgie, der Chirurgie der Körperdrüsen, mit der Schilddrüsenvergrößerung (Struma), heißen und kalten Knoten, Schilddrüsenkrebs (Schilddrüsencarcinom), M. Basedow und Tumoren der Nebenniere.

Die Schilddrüseneingriffe werden nach modernsten Operationstaktiken durchgeführt, wobei die Nebenschilddrüsen routinemäßig dargestellt und damit zuverlässig geschont werden. Der Stimmbandnerv wird zur eindeutigen Darstellung gebracht und dabei überprüft (Neuromonitoring).
Nebennierentumore werden möglichst minimal-invasiv angegangen.

Die Magen-Pankreas-Chirurgie behandelt Magentumore, bösartige und gutartige, Bauchspeicheldrüsenveränderungen wie Entzündungen (Pankreatitis), Folgezustände (Pankreaspseudocyste) oder bösartige Erkrankungen.

Ein Schwerpunkt liegt hier in der minimal-invasiven (MIC) Behandlung der Speiseröhrenentzündung bei Rückfluss von Magensaft (Refluxösophagitis, GERD) und der Versorgung von meist begleitenden Zwerchfellbrüchen (Hiatushernien). Darüber hinaus werden zu Beschwerden führende Aussackungen an der Speiseröhre (Ösophagusdivertikel) operativ versorgt. Die Möglichkeiten der Magenchirurgie reichen von Magenteilentfernungen (subtotale Magenresektion) bis hin zu vollständigen Magenentfernungen (Gastrektomie), wobei der Magenersatz durch Dünndarmsegmente hergestellt wird. Minimal-invasive Verfahren kommen bei einer Engstellung des Mageneinganges (Achalasie) zum Einsatz.

Bei der Hepato-biliären Chirurgie befassen wir uns mit der Chirurgie der Leber, Gallenblase und Gallenwege. Als Haupterkrankungen werden Gallensteinleiden (Cholecystolithiasis) und Gallenblasenentzündung (Cholecystitis) hauptsächlich minimal-invasiv (laparoskopisch) entfernt. Begleitende Gallengangsteine (Choledocholithiasis) können größtenteils ebenfalls durch minimal-invasive Eingriffe beseitigt werden, jedoch ist dies eine Domäne unserer Abteilung für Gastroenterologie.

Auch Knoten in der Leber werden immer mehr durch laparoskopische Verfahren saniert. Daneben stehen uns die konventionellen Verfahren der Resektionen zur Verfügung.