Der neue Chefarzt Uwe Zorn (3. v. l.) wurde am Montag im St. Walburga-Krankenhaus begrüßt und vorgestellt. (v. l. vorne): Theodor Wilbrand (Ärztlicher Direktor), Gregor Hellmons (Geschäftsführer Misericordia), Petra Niermöller (Pflegedirektorin), Heinz Hückelheim (Mitarbeitervertretung), Walter Kuhlmeyer (Geschäftsführer)

Uwe Zorn wird neuer Chefarzt der Chirurgie

[22.11.2010]

Zum 16. Dezember fängt Uwe Zorn als neuer Chefarzt der Allgemein-, Viszeralchirugie und Koloproktologie des St. Walburga-Krankenhauses an. Die beiden bisherigen Abteilungen Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie Koloproktologie wurden zu dieser Abteilung zusammengelegt. Die Bezirksregierung hat nun auch offiziell das Teilgebiet Viszeralchirurgie bewilligt.Und das ist noch nicht alles: Auch das Teilgebiet Gastroenterologie, das von Chefarzt Dr. Georg Köhne geleitet wird, wurde nun mit aktuellem Bescheid anerkannt. „Damit ist die Wichtigkeit dieser Teilbereiche durch die Bezirksregierung nochmal unterstrichen worden“, freut sich Geschäftsführer Walter Kuhlmeyer. Zusätzlich wurden dem Haus zwei Betten für die Palliativmedizin genehmigt. Kuhlmeyer: „Ein wichtiger Schritt für unser Haus.“

Der 49-jährige Uwe Zorn kommt gebürtig aus Neuweilnau im Taunus und hat in Frankfurt am Main Medizin studiert. Berufliche Wirkungsstätten waren das St. Johannes Hospital in Neheim-Hüsten und das Klinikum Dortmund, wo er zuletzt als Leitender Oberarzt tätig war. Er ist Facharzt für Chirurgie mit der Schwerpunktbezeichnung Viszeralchirurgie. Besondere Qualifikationen besitzt er in der laparoskopischen Chirurgie (minmal-invasive Chirurgie der Bauchhöhle), die er im Klinikum Dortmund als Verantwortlicher betreut und an nahezu allen Organen durchgeführt hat. Daher möchte er diese auch im St. Walburga-Krankenhaus etablieren, genauso wie die Chirurgie des Mast- und Dickdarms. Ein weiterer Schwerpunkt soll die Schilddrüsenchirurgie werden.

Zorn ist gespannt auf seine neue Aufgabe in Meschede, für die er auch ins Sauerland ziehen wird. Der 49-Jährige ist verheiratet und Vater zweier Söhne (18 und 22 Jahre).  

Die Geschäftsführung der Misericordia GmbH Krankenhausträgergesellschaft freut sich mit der Betriebsleitung in Meschede, mit Zorn einen erfahrenen und kompetenten Chefarzt gewonnen zu haben.