Schnitzeltag im St. Walburga-Krankenhaus

[21.06.2011]

Wer einen Angehörigen ins Krankenhaus begleitet, und zwischen zwei Untersuchungen warten muss, weiß oft nicht, wie er sich die Zeit vertreiben soll. Auch mobile Patienten haben nicht immer Lust, mit ihrem Besuch die ganze Zeit im Krankenzimmer zu verbringen. Da kommt das Angebot des St. Walburga-Krankenhauses gerade recht. Als zusätzlichen Service bietet die neue Cafeteria im Erdgeschoss zweimal in der Woche Aktionsessen an: Dienstags ist Schnitzeltag, und mittwochs Schaukochen.

Die Hauswirtschaftsleiterin Ursula Klinz ist ganz begeistert von den Aktionstagen: "Wir wollen anders sein als eine gewöhnliche Krankenhauscafeteria. Wer zu uns kommt, ist nicht unbedingt krank, und will auch nicht im Krankenhaus-Ambiente essen." Da kommt das Schaukochen gerade recht, das eher an Buffets in Restaurants erinnert. Gesundes aus dem Wok, Knuspriges vom Grill - Klinz und ihr Team denken sich jede Woche etwas anderes aus. Und am Schnitzeltag warten extra große Portionen mit verschiedenen Beilagen und wechselnden Saucen auf Groß und Klein.

Und wer schon am frühen Morgen Hunger hat, oder nicht auf sein Stück Kuchen am Nachmittag verzichten möchte, der kommt bei Rührei mit Brötchen, Obstkuchen mit Sahne und leckeren Kaffeespezialitäten voll auf seine Kosten. Denn die Cafeteria ist auch für Gäste geöffnet, die eigentlich gar nicht ins Krankenhaus müssen, sondern einfach nur gemütlich essen möchten.

Geschäftsführerin Anja Rapos sieht das Konzept so: "Zur Genesung gehört nicht nur gute Medizin und Pflege. Auch die Seele muss gesund sein, und das kann auch durch gutes Essen mit netten Menschen in einem angenehmen Ambiente passieren."