Pflegeexamen erfolgreich bestanden

[20.04.2009]

Mit der mündlichen Examensprüfung haben jetzt 18 Schüler der Krankenpflegeschule am St. Walburga-Krankenhaus Meschede ihre dreijährige Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege abgeschlossen.
Dr. Konrad Pelz, Kreismedizinaldirektor am Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises, überreichte die Zeugnisse an die 15 Schülerinnen und 3 Schüler. Mit einem Gottesdienst in der Kapelle des Fachkrankenhauses Kloster Grafschaft und einem feierlichen Abendessen wurde ein Schlusspunkt unter die dreijährige Ausbildungszeit gesetzt.

Mit den Schülern freuten sich das Schulteam der Krankenpflegeschule, aber auch alle Kollegen der Krankenhäuser, die an der praktischen Ausbildung beteiligt waren. Die Krankenpflegeschule am St. Walburga-Krankenhaus ist eine Verbundschule, an der das St. Walburga-Krankenhaus Meschede, die Elisabeth-Klinik Olsberg, das Franziskus-Hospital Winterberg und das Fachkrankenhaus Kloster Grafschaft beteiligt sind.

Um ein möglichst breites Spektrum pflegerischer Tätigkeiten kennen zu lernen, bekamen die Schüler zusätzliche Einblicke in die psychiatrische Pflege und die Hauskrankenpflege. Praxiseinsätze in der ambulanten Krankenpflege sowie ein Praktikum in der Westfälischen Klinik für Psychiatrie bzw. der Fachklinik für Suchterkrankungen in Bad Fredeburg sind deshalb fester Bestandteil der praktischen Ausbildung. Besonders lehrreich wurde ein Projekt empfunden, bei dem die Schüler für eine Woche, unter den Augen einiger erfahrener Pflegekräfte eine Station weitgehend selbstständig geführt haben. „Es ist schon eine besondere Herausforderung, für eine Patientengruppe aber auch für die Organisation einer Station Verantwortung zu übernehmen“, so das Fazit der Schüler.

In der theoretischen Ausbildung wurden die frisch examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger insgesamt 2300 Stunden in der Krankenpflegeschule unterrichtet. Schwerpunkte der Ausbildung waren neben den pflegerischen und medizinischen Themen auch die Kommunikation, Anleitung und Beratung zur Gesundheitsprävention. Ein Seminar zum Thema Tod und Sterben, verschiedene Exkursionen und eine Studienfahrt nach Trier und Luxemburg trugen dazu bei, ein möglichst umfassendes Bild von dem zu bekommen, was den Pflegeberuf auszeichnet.

Eine abschließende Befragung der Absolventen zu den Inhalten und der Organisation der Ausbildung, die durch die Zertifizierung der Krankenpflegeschule erforderlich wurde, zeigte, dass dieses Ziel auch erreicht wurde.

Namensliste Kurs April 06/09:

Irina Andres, Meschede
Jeanette Beckmann, Eslohe
Ingrid Dietrich, Winterberg
Nicole Droste, Meschede
Liane Evers , Schmallenberg
Sabrina Figgen, Medebach
Katharina Haring, Meschede
Nora Henke, Winterberg
Viktoria Klabes,  Arnsberg
David König, Eslohe
Anna Kran, Olsberg
Aleksandra Lempa, Meschede
Tatjana Mehlmann, Brilon
Raphael Müller, Meschede
Alexander Paffe, Hallenberg
Lisa Schelle, Meschede
Jana Schnurbus, Winterberg
Angela Wandrei, Olsberg