Sie stellen bis zum 31. Oktober im St. Walburga-Krankenhaus Meschede ihre Arbeiten aus (v.l.): Johannes Braß, Astrid Küper, Inge Riedel, Sven Bernick, Heike Lehle-Ströcker, Barbara Achenbach und Gudrun Korf (nicht im Bild) präsentieren in der Eingangshalle Skulpturen, Keramikobjekte, Fotos sowie Malereien, die in den Ateliers der Villa KünstlerBunt e.V. entstanden sind. Foto: Villa KünstlerBunt e.V.

Kunst im Krankenhaus: Facettenreicher Mix aus Fotos, Bildern, Skulpturen und keramischen Objekten

[21.09.2013]

Eine Klinik als Galerie: Die Chance für Patienten, Angehörige und Besucher, sich innerhalb sehenswerter Ausstellungen mit interessanten Exponaten oder originellen Stilrichtungen konfrontieren zu lassen. So sieht das Konzept des St. Walburga-Krankenhauses Meschede regelmäßig wechselnde, über das Jahr verteilte Programmreihen vor. 

Da im Foyer am Schederweg der helle, lichtdurchflutete Durchgang zum Bettentrakt II für derlei Veranstaltungszwecke wie geschaffen ist, nutzt jetzt die in Eversberg ansässige Ateliergemeinschaft Villa KünstlerBunt e.V. das einladende Ambiente: Bis zum 31. Oktober zeigen hier Johannes Braß, Astrid Küper, Inge Riedel, Sven Bernick, Heike Lehle-Ströcker, Barbara Achenbach und Gudrun Korf eine Auswahl ganz unterschiedlich gestalteter Werke.

Treffpunkt für Kreative

So reicht das Spektrum von der Malerei bis zur Bildhauerei, von der Grafik bis zur Fotografie – die facettenreiche Mischung aus Bildern, Skulpturen, keramischen Objekten und Fotos. Neben der Präsentation dessen, was jedes der beteiligten Mitglieder zu der aktuellen Schau beisteuert, möchte sich die Gruppe mit diesem Projekt gegenüber der Öffentlichkeit noch weiter bekannt machen. „Wir verstehen uns als Treffpunkt für kreativ ausgerichtete Menschen“, formuliert Sprecher Johannes Braß die internen, allgemeinen Zielsetzungen – der Treffpunkt, an dem Einzelne eigene künstlerische Wahrnehmungs- und Arbeitsweisen verfeinern können, obendrein soll fachlich-konstruktiver Austausch untereinander gefördert werden. Kurzum: Ein Begegnungsort, der „lebhaftes, kulturelles Treiben“ erlaubt.

Offen für Interessenten von außen gibt sich die Initiative sowieso: Wer Lust verspürt, beim gemeinsamen "Freien Arbeiten" mitzutun, das jeweils mittwochs (außer während der Schulferien)  von 16 bis 21 Uhr in den Räumen der Villa KünstlerBunt stattfindet, angrenzend zum frisch bezogenen Domizil an Markes Haus (Mittelstr.2),  ist bei den Workshop-Terminen herzlich willkommen.