EINLADUNG FÜR ALLE INTERESSIERTEN ZUR VORSTELLUNG DES STUDIENGANGS "ANGEWANDTE PFLEGEWISSENSCHAFT (Bachelor of Arts) am 26. APRIL 2017 um 14 UHR im Konferenzraum des St. Walburga-Krankenhaus Meschede Bachelor of Arts (B.A.)

Kreisstadt-Klinik, Verbundkrankenpflegeschule am St. Walburga-Krankenhaus und FOM Hochschule kooperieren

[10.04.2017]

Erstmals Studium in der Kreisstadtklinik in Meschede möglich. Infoveranstaltung am 26. April 2017 um 14 Uhr. Die Kreisstadt-Klinik in Meschede unterstützt in enger Zusammenarbeit mit der Verbundkrankenpflegeschule am St. Walburga-Krankenhaus als erste Gesundheits-Einrichtung im Sauerland das Studium „Angewandte Pflegewissenschaft und informiert dazu erstmals am 26. April während einer gemeinsamen Infoveranstaltung in der Kreisstadtklinik. Durch das neue Studium Angebot qualifizieren sich Auszubildende sowie  Berufstätige aller interessierten Berufsgruppen im Gesundheitswesen für die Übernahme verantwortungsvoller und patientennaher Fach- und Führungsaufgaben in unterschiedlichen Bereichen der Pflege.

Zum Hintergrund

Der demografische Wandel geht mit großen Herausforderungen einher, was sich unter anderem auch in einem hohen Fachkräftemangel im Bereich der Pflege widerspiegelt. Gerade Fachkräfte mit akademischer Ausbildung werden daher zukünftig in Regionen wie dem Sauerland stärker nachgefragt. Nicht zuletzt deshalb streben Bundesregierung und Wissenschaftsrat eine zunehmende Akademisierung der Pflegeberufe an. Der Bachelor-Studiengang „Angewandte Pflegewissenschaft“ ist das Ergebnis dieser Bestrebungen und wurde eng mit Kooperationspartnern entwickelt, um die Absolventen bedarfsgerecht und zukunftsorientiert zu qualifizieren. Pflegekräften bzw. angehenden Pflegekräften, wird so ermöglicht, sich für Expertentätigkeiten in der Pflege weiterzuentwickeln. Sie erwerben Fachkompetenzen, um im Spannungsfeld zwischen Wirtschaftlichkeit und den individuellen Bedürfnissen der Patienten auch künftig eine hohe Pflegequalität sicherstellen zu können. Schwerpunkte werden während des Studiums zum einen bei der Qualifizierung für patientennahe Tätigkeiten wie Wund- und Schmerzmanagement, Pflegediagnostik oder die Durchführung von Patientengesprächen gesetzt. Zum anderen richtet sich der Fokus aber auch auf wirtschaftswissenschaftliche Aspekte: Hier steht der Kompetenzerwerb in der Gesundheits- und Sozialökonomie im Vordergrund, um die individuellen Bedürfnisse eines Patienten mit wirtschaftlichen Faktoren zu vereinbaren. Zudem lernen Studierende, klinische Prozesse vor dem Hintergrund geltender Qualitätsstandards zu steuern und mit Ärzte- und Therapeutenteams zu koordinieren. Ergänzend bietet das Studium die Möglichkeit, das fachliche Profil auf die Bereiche Gerontologie oder Pädiatrie sowie Psychiatrische oder Klinische Pflege auszurichten.

„Wir haben ein Interesse daran, langfristig mit unseren MitarbeiterInnen zusammen zu arbeiten. Daher forcieren wir Weiterbildung und Entwicklung in allen Funktionsbereichen des Klinik-Alltags. Im Zuge der neuen bundesweiten Ausbildungsreform kann das St. Walburga-Krankenhaus nun erstmals in Zusammenarbeit mit der Verbundkrankenpflegeschule und der FOM das Studium in Pflegeberufen anbieten.“ (Petra Niermöller, Pflegedirektorin im St. Walburga-Krankenhaus.)

Die Studiums-Partner

Der Hochschulbereich Gesundheit & Soziales an der FOM qualifiziert Berufstätige für betriebswirtschaftliche, pflegerische, soziale oder psychologische Aufgaben in Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens. Die Studiengänge vermitteln Wissen aus den verschiedenen Fachbereichen Gesundheit, Soziales und Betriebswirtschaft.

Das Team der Verbundkrankenpflegeschule am St. Walburga-Krankenhaus setzt sich aus erfahrenen, kompetenten (Pflege-)Pädagogen zusammen. Sie vermitteln die unterschiedlichen Lehr- und Lerninhalte, sorgen gemeinsam mit weiteren Dozenten für eine moderne, praxisgerechte Ausbildung. Das Spektrum der jeweiligen persönlichen Fach-Ausrichtungen reicht dabei von der Kinästhetik bis zur Intensivmedizin. Insgesamt stehen 125 Ausbildungsplätze zur Verfügung – auf fünf Kurse verteilt. Die Betreuung der Auszubildenden wird dabei kompetent unterstützt durch erfahrene Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, die in den verschiedenen Abteilungen eingesetzt sind.

Das St. Walburga-Krankenhaus in der Kreis- und Hochschulstadt Meschede ist ein leistungsfähiges, zukunftsorientiertes Krankenhaus der Alexianer Misericordia GmbH. Die Kreisstadt-Klinik verfügt mit insgesamt 236 Betten über die Hauptfachabteilungen Anästhesie/Intensivmedizin, Allgemein-, Unfall- und Viszeralchirurgie, Orthopädie, Koloproktologie, Kardiologie, Gastroenterologie, Hämatologie/internistische Onkologie, Nephrologie und Gynäkologie sowie eine HNO-Belegabteilung und bietet somit das breitgefächerte medizinische Spektrum der stationären Regelversorgung mit entsprechenden Ausbildungsermächtigungen in allen medizinischen Bereichen.

Welche Inhalte während der Studiums gelehrt werden, wie das Studium zeitlich individuelle aufgebaut ist und wie die Finanzierung des Weiterbildung realisiert werden kann, erfahren alle Interessierten der Gesundheitsfachberufe, Gesundheits- und KrankenpflegerInnen, Auszubildende, AltenpflegerInnen sowie SchülerInnen mit allgemeiner Hochschulreife oder Fachhochschulreife während der Infoveranstaltung am 26. April 2017 ab 14.00 Uhr im Konferenzraum neben der Cafeteria des St. Walburga-Krankenhauses Meschede. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Voranmeldung nicht erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenlos, im Anschluss an die Veranstaltung (Dauer ca. 45 Minuten) steht das Ausbildungs-Team der Kreisstadt-Klinik in Meschede sowie ein Mitarbeiter der FOM Hochschule persönlich für weitere Fragen zur Verfügung.

Weitere Informationen: fom.de; verbundkrankenpflegeschule.de; walburga-krankenhaus.de

AnhangTypeGröße
Flyer_FOM_Studiengang_Walburga_Krankenhaus_Meschede.pdfpdf3.03 MB
2017-04-10_PM_Kreisstadt-Klinik_Verbundkrankenpflegeschule_am_St._Walburga-Krankenhaus_und_FOM_Hochschule_kooperieren.pdfpdf282.24 KB
FOM_Aktionstag_am_26._April_2016_im_St._Walburga-Krankenhaus.jpgjpg1.99 MB
FOM-Aktionstag_am_26._April_in_Meschede_Schuelergruppe.jpgjpg2.59 MB