Infoabend für werdende Eltern am 1. Februar 2016

[20.01.2016]

Es ist ein Angebot für werdende Mütter und Väter: Einmal pro Monat  lädt die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe des St. Walburga-Krankenhaus Meschede zu einem Informationsabend ein, bei dem zum einen die familienorientierte Entbindung als auch die Kursangebote der Elternschule vor und nach der Geburt näher erläutert werden.

Die nächste Kreissaalführung findet nächsten Montag, 1. Februar 2016, ab 19.30 Uhr im Tagungsraum direkt neben der Caféteria des Krankenhaus statt.

An diesem Abend lernen die werdenden Eltern das Team der Geburtshilfe kennen, die während der Entbindung sowie in den ersten Lebenstagen die Familie im Krankenhaus begleitet. Chefarzt Kurt Müller und sein Team informieren dann über alles Wissenswerte zur Geburt und beantworten dabei gerne viele Fragen der werdenden Mütter und Väter zu wissenswerten Themen wie Verlauf der Schwangerschaft, Entbindung, Nachsorge der Säuglinge und beantworten gerne persönliche Fragen zur spannenden Lebensphase der interessierten Gäste.

Im Anschluss wird gemeinsam der Kreißsaal und die Abteilung für Geburtshilfe besichtigt. Vorherige Anmeldungen zur Kreißsaalführung sind nicht erforderlich.

Geburtshilfe im St. Walburga-Krankenhaus

Jährlich erblicken im St. Walburga-Krankenhaus viele Kinder das Licht der Welt und das auf ganz individuelle Weise. Ziel der medizinischen Abteilung Geburtshilfe ist es, das werdende Mütter und Väter die Geburt ihres Kindes im Krankenhaus der Kreisstadt Meschede als freudiges und wichtiges Ereignis erleben. Denn einer der schönste Zeiten im Leben wird nicht nur begleitet von Freude, Neugierde, Hoffnung sondern bisweilen auch von besonderen Augenblicken, Schmerzen und Ängsten.

In den familienorientierten, ganzheitlich ausgestatteten Kreissaal des St.Walburga-Krankenhaus wurde dafür eine harmonische Atmosphäre nach modernsten medizinischen Standards geschaffen. Modernste Entbindungsbetten sowie die Möglichkeit zur Wassergeburt bieten verschiedenste Positionen an, die während der Geburt individuell genutzt werden können. Die Zusammenarbeit aller medizinischen Bereiche bietet so die optimale Versorgung. Dabei wird die Anwesenheit des Partners nicht nur im Kreissaal sondern auch im OP während eines Kaiserschnittes gerne gesehen.

Neben der exzellenten, medizinischen Betreuung rund um die Uhr werden die unterschiedlichen Phasen vor und nach der Geburt des Babys mit Rat und Tat gestützt vom Team der Geburtshilfe: Durch das traditionelle Wissen der Hebammen (z.B. durch Akupunktur, Ernährungs- und Stillberatung), der Kinderkrankenschwestern sowie dem betreuenden Kinderarzt, die gemeinsam den Eltern mit ihrem Neugeborenen während des Krankenhausaufenthaltes zur Seite stehen.