"Wolltaten" verschenkt: Mit dem bunten, an der Sitzbank vor dem Eingangsfoyer angebrachten Stoff-Knäuel hatten die Jungen und Mädchen der Realschule St. Walburga während ihrer Adventsaktion signalisieren wollen, dass im Krankenhaus am Schederweg tagtäglich engagierter Dienst am Nächsten passiert.

Geheimnis gelüftet: Realschule initiierte "Wolltaten" für das Krankenhaus

[27.12.2012]

Inzwischen ist es raus! „Die Wolltäter“ haben sich geoutet - jene geheimnisvollen Akteure, die jüngst noch das Krankenhaus-Foyer mit einer bunten Stoff-Schlange geschmückt, außerdem die Sitzbank nahe des Parkplatzes farbenfroh dekoriert hatten. Darüber hinaus war von ihnen das Personal ob seines unermüdlichen Einsatzes in einem Begleit-Briefchen kräftig gelobt worden. Auf Heilig Abend nun gab die bislang anoyme Schar das Geheimnis preis: Hinter der außergewöhnlichen Adventsaktion verbargen sich Jungen und Mädchen der Realschule St. Walburga.  

Der besondere Clou bei dieser Geschichte? Jeden Tag aufs Neue statteten die Jugendlichen sozialen Institutionen aus Meschede einen Besuch ab, um dort als Zeichen des Respekts vor dem jeweils im Innern geleisteten Engagement die originellen Hingucker zu hinterlegen: Kleine, ins Auge stechende Textil-Graffitis, die zuvor mit viel Kreativität angefertigt wurden. Gedacht für Einrichtungen, denen es nach Ansicht der Ideenstifter zusteht, öffentlich ausgezeichnet zu werden. „Etwas Kuscheliges für Orte“, lautete die beigefügte, vorweihnachtliche Botschaft, „an denen Menschen für andere Menschen da sind.“

Toller Einfall

Ausgetüftelt worden war das Vorhaben innerhalb des Unterrichts -  ein Projekt, das die Heranwachsenden selbst angeregt hatten. Fast sämtliche Jahrgangsstufen, vom Kollegium eifrig unterstützt, beteiligten sich daraufhin an der Initiative. 

Im Klinikgebäude wiederum fand die liebenswerte Geste begeisterten Anklang. Auf solch sympathische Art den Dienst am Nächsten anerkannt zu bekommen, darüber zeigten sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter überaus angetan.

Jetzt, nachdem die Urheber allgemein bekannt sind, gilt es ihnen in aller Form „danke“ zu sagen: "Danke" für einen schönen, tollen Einfall.