Für die Meschederin Lina Vorsmann - unser Bild zeigt sie zusammen mit Sohn Leon - erwies sich der 2012 von der Verbundkrankenpflegeschule erstmals initiierte Teilzeitkurs als maßgeschneidert: Das Ausbildungsangebot ermöglichte ihr, berufliche Ambitionen einerseits, familiäre Aufgaben andererseits miteinander vereinbaren zu können.

Erfolgsmodell: Pflegeausbildung in Teilzeitform - Neuer Kurs startet im Oktober 2015

[24.04.2015]

Einen attraktiven Beruf erlernen und gleichzeitig für die Familie da sein können - diese Kombination ist durchaus realistisch. Denn zum zweiten Mal bietet die Verbundkrankenpflegeschule am St. Walburga-Krankenhaus (weitere Träger sind die Elisabeth-Klinik Bigge, das Fachkrankenhaus Kloster Grafschaft sowie das St. Franziskus-Hospital Winterberg) die Ausbildung zur staatlich examinierten Pflegekraft in Teilzeitform an. Stichtag für den nächsten Kursbeginn: 1. Oktober 2015.  

Details erfahren Interessierte am Mittwoch, 29. April, um 10 Uhr im Rahmen einer Informationsveranstaltung, die in den Unterrichtsräumen der Einrichtung stattfindet (Anmeldungen sind nicht erforderlich). Von der Agentur für Arbeit Meschede-Soest und dem Jobcenter des Hochsauerlandkreises - beide sind mitbeteiligte Ausrichter - wird der Teilzeit-Zweig besonders befürwortet: „Gerade für Frauen, die sich bislang in einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis befinden, ergeben sich dadurch gute Perspektiven, einen zukunftsträchtigen Beruf anzustreben und somit dauerhaft eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit aufzunehmen", betont Cornelia Homfeldt, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Meschede-Soest.

Als sachkundige Gesprächspartnerin ist die Fachfrau an dem Morgen eigens vor Ort, um Einzelheiten zu erläutern - genauso wie ihre Kollegin Ellen Stedtler aus dem Jobcenter des Hochsauerlandkreises. Gemeinsam möchten die zwei Referentinnen darlegen, welch' positive Aussichten sich letztlich für längerfristige Anstellungen eröffnen - Anstellungen in Bereichen des Gesundheitswesens, die nach den Worten von Heidelore Lessig, Mitglied im Lehrerkollegium,  anspruchsvolle Aufgabenprofile umfassen: "Pflege", unterstreicht die Dozentin, "ist Engagement für die Patienten. Direkte, unmittelbare Hilfe - für deren Wohlbefinden."