Sina Weinand (r.) aus dem Hebammen-Team des St. Walburga-Krankenhauses Meschede ist ab sofort für die Programmorganisation innerhalb der Elternschule "Sonnenschein" verantwortlich. Die Kolleginnen - vertreten durch Petra Großkurth (l.) und Christina Richter - stehen ihr dabei mit Rat und Tat zur Seite.

Elternschule bietet jungen Paaren professionelle Begleitung

[03.10.2013]

Sie ist kompetent, verfügt über reichlich Erfahrung – und kennt sich in ihrem Beruf  bestens aus. Seit dem Frühsommer 2013 gehört Sina Weinand im St. Walburga-Krankenhaus zum Hebammen-Team. „Ein wahrer Glücksgriff“, freut sich Leiterin Petra Großkurth über Engagement und Einsatzfreude der vom Städtischen Klinikum Dortmund ins Hochsauerland gewechselten Kollegin. Dort, in der Mescheder Klinik am Schederweg, hat Weinand inzwischen im Rahmen interner Umstrukturierungen die Organisation für das Programm der Elternschule „Sonnenschein“ übernommen.

Hinter dem bewusst Wohlbehagen signalisierenden Titel verbirgt sich der ambitionierte Anspruch, werdende Mütter und Väter durch parallel initiierte Rundum-Angebote umfassend auf den Lebensabschnitt mit Neugeborenen einzustimmen. „Gerade im Vorfeld einer Geburt machen sich neben großer Vorfreude etliche Unsicherheiten oder Ängste breit“, wissen die zwei Fachfrauen um unterschiedliche Gefühlslagen junger Paare, „umso intensiver gilt es die deshalb zu unterstützen.“ So soll das Konzept dazu beitragen, dass sie die  Ankunft des Nachwuchses letztlich gut gewappnet erwarten dürfen. 

Direkte Kontakte

Demzufolge kompakt sind die einzelnen Kurse angelegt: Inhaltlich vermitteln sie alles Wissenswerte über den alsbald beginnenden Alltag zu dritt. Informationen über Schwangerschaft, Entbindung und Wochenbett gehören da genauso zum Themenspektrum wie beispielsweise gezielte Entspannungsübungen. Zudem besteht Gelegenheit, vorab den Kreißsaal zu besichtigen. Auch später erhalten die Familien auf Wunsch weiterhin professionelle Begleitung: Sie reicht von der Säuglingspflege bis zur Stillberatung, vom Beckenbodentraining bis zur Anleitung für Geschwister.

Damit Interessierte nun punktgenau die für sie wichtigen Auskünfte abrufen können, hat der Mitarbeiterinnen-Stab um Großkurth  erheblich schnellere Kontaktmöglichkeiten geschaffen: Wer fortan detaillierte Hinweise zu Veranstaltungen der Elternschule benötigt, der muss nur noch die Telefonnummer 0162 / 533 89 88 (montags, mittwochs, freitags – immer zwischen 14 und 18 Uhr)  eingeben – schon ist mit Weinand die richtige Ansprechpartnerin am Hörer. Ähnlich unkompliziert verhält es sich bei den übrigen Offerten: Bei Bedarf sind die jeweiligen Verantwortlichen direkt anwählbar, um Fragen zu beantworten. 

Übrigens - ab sofort werden bereits die Anmeldungen für den am 29. Oktober startenden Rückbildungs-  (18.30 bis 19.30 Uhr, acht Abende) sowie den ab 4. Dezember anberaumten Geburtsvorbereitungskurs (18 bis 20 Uhr, sieben Abende) entgegen genommen. Der Mutter-Kind-Treff  hingegen (15 bis 17 Uhr, immer donnerstags)  ist eine generell offene Aktivität, bei der ungezwungenes Miteinander wie gemeinsames Singen, Spielen, Erzählen im Vordergrund steht.

Zusätzliche Informationen sind unter www. walburga-krankenhaus.de nachzulesen.