Am Dienstag, 15. September 2015, ist das St. Walburga-Krankenhaus Ausrichter einer ganz besonderen Kulturveranstaltung: An diesem Abend ist in der Klinik-Caféteria der Sänger Jean-Claude Séférian zu Gast - mit dem Chanson-Programm „La Crème de la Crème“. (Eintritt frei).

Chansonnier mit unverwechselbarer Aura: Jean-Claude Séférian singt in der Klinik-Caféteria

[08.09.2015]

Rudelsingen, Krimi-Lesungen, Beziehungskabarett, Shanty-Weisen  oder Pop-Rhythmen der „Dandys“, den Beat-Weltmeistern von 1967: Wenn sich die Gelegenheit zu unbeschwerter Unterhaltung ergibt, lädt das St. Walburga-Krankenhaus die Patienten, deren Familienangehörige, das eigene Personal, aber auch interessiertes Publikum aus Meschede und Umgebung gern zu Kulturveranstaltungen ein. Innerhalb dieser Reihe tritt jetzt am Dienstag, 15. September 2015,  der bekannte französische Chansonnier Jean-Claude Séférian (unser Foto, gemeinsam mit Ehefrau und Konzertpianistin Christiane Rieger-Séférian) auf. Beginn des Konzertes: 19.30 Uhr. Stattfinden wird es in der Caféteria - dort, wo das Küchenteam zudem leckere Überraschungen anbietet,  passend zum frankophilen Charakter des Abends. Eintritt frei.

Séférian, 1956 in Beirut geboren, studierte zunächst an der Hochschule von Nizza das Fach Klavier, schloss die Ausbildung später in Münster ab. Der Tod des großen Idols Georges Brassens brachte den professionellen Pianisten dazu, selbst Lieder aus seinem Heimatland vorzutragen. Darüber hinaus hat er sich einen Namen gemacht als Brel-Interpret, ist  auf großen Festivals zu Gast – auch mit eigenen Kompositionen.

Faszinierende Bühnenpräsenz

Besonders in Frankreich schätzt man ihn als musikalischen Botschafter. Jemand, der die kulturellen Wurzeln des Nachbarstaates hegt, pflegt, sie authentisch weiter trägt. Regelmäßige Präsenz in Fernseh- und Radiostationen unterstreicht die hohe künstlerische Anerkennung. Was den Sänger besonders auszeichnet, ist dessen warme, leicht melancholische Stimme -  das persönliche Markenzeichen. Sobald  er zum Mikrofon greift, den Songs die individuellen Akzente verleiht, vermag niemand der unverwechselbaren Aura zu entfliehen. Die Bühnenpräsenz - einfach faszinierend.  

Mit dem Programm „La Crème de la Crème“  hat der  59-Jährige jene Lieblingsstücke ausgewählt, zu denen bis heute unvergessene Klassiker gehören – Erfolgstitel etwa von Aznavour, Brel,  Bécaud, Piaf, Trenet oder auch Séférian. Begleitet wird er währenddessen von Ehefrau Christiane (Keyboard).