Krimi-Stunde in der Caféteria: Am 1. Februar veranstaltet das St. Walburga-Krankenhaus Meschede eine Lesung mit dem Romanautor und "Wilsberg"-Erfinder Jürgen Kehrer (Foto: Sarah Koska).

Auf Spurensuche: "Wilsberg"-Autor Jürgen Kehrer kommt zur Krimi-Stunde

[11.01.2013]

Kauzig ist er, auf Dauer sogar ein wenig sonderlich. Dazu bisweilen recht eigenbrötlerisch, aber trotzdem nicht unsympathisch. Hat die Zulassung als Rechtsanwalt verloren, muss sich nun mit einem Antiquariat den Lebensunterhalt verdienen – allerdings ohne nennenswerten Erfolg. Kein Wunder deshalb, dass im Portemonnaie häufig Ebbe herrscht. Doch sobald es heikle Straftaten aufzuklären gilt, kommt der Mann mit der Spürnase groß  `raus: Privatdetektiv Georg Wilsberg, ein Schnüffler aus Leidenschaft. Zugleich in der beliebten, gleichnamigen ZDF-Reihe die Hauptperson - erfunden einst von Autor Jürgen Kehrer.

Und eben jener Schriftsteller ist am Freitag, 1. Februar, im St. Walburga-Krankenhaus Meschede für eine Lesung zu Gast. Ab 18.30 Uhr wird er in der Cafeteria vor allem aus der 2012 veröffentlichten Sammlung „Wilsbergs Welt“ mehrere Kapitel vorstellen – eine Auswahl mit neuen, aktuellen Kurzgeschichten über den Protagonisten. Klar, dass dabei die Verbrecherjagd wieder im Mittelpunkt steht. „Wir freuen uns auf den Abend“, betont Klinik-Geschäftsführerin Anja Rapos, „bietet er doch unseren Patienten nebst deren Familien, darüber hinaus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie interessierten Bürgern die Gelegenheit zu spannender, gleichzeitig kurzweiliger Unterhaltung.“    

Millionen-Publikum 

Kehrer, 1956 in der Ruhrgebiets-Metropole Essen geboren, zog Mitte der Siebziger nach Münster, studierte dort Erziehungswissenschaften - bis zum Examensabschluss als Diplom-Pädagoge. Fortan war er in der Westfalenstadt als Journalist und maßgeblicher Macher eines Citymagazins tätig. Im Jahr 1990 brachte er dann das Erstlingswerk „Und die Toten lässt man ruhen“ heraus - die Bewährungsprobe für den schrulligen Ermittler. Rasch darauf sollten weitere Bände folgen, in denen dieser abermals merkwürdige Fälle zu lösen hatte. Beflügelt von dem positiven Leser-Echo, nahm sich ab 1995 das Fernsehen der Titelfigur an. Seither lockt der Serienheld, gespielt von Leonard Lansink, bei jedem der ausgestrahlten TV-Filme bundesweit ein Millionenpublikum vor den Bildschirm.

Außerdem schreibt Kehrer u.a. historische Kriminalromane, verfasst zusätzlich Dreh- als auch Sachbücher. Inzwischen beträgt die Gesamtauflage seiner Publikationen über 700 000 Exemplare.

Nach der Krimi-Stunde steht er der Zuhörerschar für Fragen zur Verfügung, wird auf Wunsch gern signieren. Die Veranstaltung – Eintritt frei - findet in Kooperation mit der Bücherstube Eva Linhoff statt.